Unternehmensdarstellung in Inseraten

Wir haben dir bereits gezeigt, welche Schritte du auf dem Weg zum Wunschbewerber berücksichtigen solltest. In diesem Artikel werden wir genauer darauf eingehen, wie du ein gelungenes Inserat gestalten kannst, mit dem du die besten Bewerber findest!

Und wie bei so Vielem gilt auch hier: Nimm dir ausreichend Zeit für die Gestaltung deiner Stellenausschreibung. Schließlich ist sie das Erste, was potentielle Bewerber von dir sehen!

PRAXISTIPP

Nutze die Stellenausschreibung als deine Bewerbung um den geeigneten Bewerber!

AIDA

Wir enttäuschen dich hoffentlich nicht, wenn wir dir sagen, dass dieser Beitrag wirklich gar nichts mit Reisen zu tun hat. Er wird dir jedoch mindestens genauso gut gefallen, denn hier erhältst du Vollverpflegung zum Thema Marketing. Das Schöne dabei ist, dass wir die AIDA-Methode 1:1 auf deine Stellenausschreibung übertragen können.

PRAXISTIPP

AIDA: Aufmerksamkeit, Interesse, Desire, Aktion

A für Aufmerksamkeit:

Hierbei geht es darum, die Aufmerksamkeit der Bewerber zu erlangen. Dies gelingt mit einfachen, aber wirkungsvollen Gestaltungsmitteln:

  • Wähle einen spannenden und leicht verständlichen Titel.
  • Präsentiere die interessantesten Details leicht auffindbar in deiner Ausschreibung.
 Denn so erhält der Bewerber bereits auf den ersten Blick die wichtigsten Informationen. Diese kannst du durch geschickte Platzierung im Text oder Formatierungen hervorheben.
  • Mindestens genau so wichtig ist eine ansprechende Gestaltung. Vermeide seitenlange Absätze und achte darauf, dass dein Text auch als optisches Bild eine gute Wirkung erzielt. Aufzählungen lockern das Textbild auf, wenn du sie gezielt einsetzt.
  • Die Verwendung der richtigen Farben und Schriften und die Platzierung deines Logos sind für eine gute Lesbarkeit und vor allem für den Wiedererkennungswert deines Unternehmens von immenser Bedeutung.

PRAXISTIPP

Konzentriere dich in deiner Stellenausschreibung auf die wesentliche Fakten und gestalte daraus ein kleines Kunstwerk. Wenn du das Erstellen der Ausschreibung nur als lästige Pflicht betrachtest, wird man dies auch im Ergebnis sehen!

Stellenausschreibung Stellenanzeige Jobangebot Jobs-in.koeln
Quelle: pixabay | WerbeFabrik

I für Interesse:

Nachdem du den Bewerber durch die Optik deiner Ausschreibung innerhalb der ersten Sekunden überzeugen konntest, sich deine Anzeige genauer anzusehen, muss nun auch der Inhalt diesem ersten Eindruck gerecht werden.

Das erste inhaltliche Element – Die Einleitung:

Hierbei sind Individualität und Kreativität gefragt. Im Bewerbungsanschreiben gibt es diesen kritischen ersten Satz: „Mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige gelesen…“. Diese Einleitung motiviert nicht unbedingt zum Weiterlesen. Und was für das Anschreiben des Bewerbers gilt, ist auch für dich von großem Interesse. Denn du bewirbst dich mit der Stellenausschreibung bei potentiellen Bewerbern.

Vermeide es daher, Standardsätze zu verwenden, mit denen jedes dritte Inserat beginnt. Brainstorming und MindMaps können dir dabei helfen, dein Alleinstellungsmerkmal kreativ in einem ersten Satz unterzubringen und so das Interesse der Bewerber zu wecken.

Doch nicht nur die Einleitung ist für das Interesse wichtig. Denn auch der Schreibstil kann darüber entscheiden, ob dein Inserat Erfolg hat oder nach wenigen Sekunden nicht mehr beachtet wird. Grundsätzlich ist für deine Stellenausschreibung eine leicht verständliche Schreibweise sehr wertvoll. Kein Satz braucht fünf Kommata! Die deutsche Sprache bietet dir unglaublich viel Freiraum für kreative Formulierungen. Nutze dieses Potential! Aktiv-Formulierung und die Verwendung von Verben, sowie Nominalisierungen helfen dir dabei, den Leser bereits mit den ersten Zeilen zu überzeugen.

D für Desire:

Eine wirklich gelungene Stellenausschreibung gibt einem Bewerber das Gefühl, einen Kristall zwischen tausenden Glasperlen gefunden zu haben. Eine wirkungsvolle Mischung aus Layout, Stil und Inhalt kann genau dieses Gefühl erzeugen. Um das Verlangen des Bewerbers für deine Stelle zu wecken, musst du also nicht mehr tun, als eine perfekte Stellenausschreibung zu gestalten – und dazu gehören inhaltliche Fakten. Daher schauen wir uns nun die wichtigsten Inhaltselemente des Hauptteils an.

Die Stelle:

Natürlich sollte dein Bewerber wissen, warum diese Stelle eine einmalige Chance ist, die er sich nicht entgehen lassen möchte! Erzähle deinem Bewerber kurz und prägnant, welche Aufgaben die ausgeschrieben Stelle mitbringt und welche  Rahmenbedingungen er erwarten kann.

Die Anforderungen:

Eine gelungene Stellenausschreibung vermittelt eindeutig die geforderten Fähigkeiten eines Bewerbers. Hier beschreibst du alle fachlichen Voraussetzungen, wie Ausbildung oder Studium, Berufserfahrungen oder zusätzliche Qualifikationen. Was jedoch auch nicht fehlen darf, sind die persönlichen Fähigkeiten, die Soft Skills. Nenne genau die Fähigkeiten, die konkret für die ausgeschriebene Stelle wichtig sind. „Flexibilität“ und „Zuverlässigkeit“ sind so selbstverständlich, dass sie deine Stellenausschreibung nur unnötig in die Länge ziehen.

Dein Alleinstellungsmerkmal:

Wie wir bereits betont haben, bewirbst du dich mit deinem Inserat um potentielle Bewerber. Daher ist es für dich besonders wichtig, dein Alleinstellungsmerkmal darzustellen und dich auf einzigartige Weise von anderen Arbeitgebern zu unterscheiden. Konzentriere dich hierbei auf die wichtigsten Argumente! Denn weiterhin gilt es, die Ausschreibung kurz und prägnant zu halten. Es ist viel Talent oder Fleiß von Nöten um alle wichtigen Informationen in einer kurzen, aber dennoch ansprechenden Stellenanzeige unterzubringen.

PRAXISTIPP

Viele Wörter verlieren in Stellenausschreibungen ihre Bedeutung, weil sie zu häufig verwendet werden. Sei individuell! Manchmal braucht es dafür nur ein Synonym und ein wenig Kreativität.

A für Aktion:

Dein Bewerber hat nun das Gefühl, genau diese Stelle gesucht zu haben und ist von deinem Unternehmen begeistert. Bevor sein Erfolg jedoch auch zu deinem Erfolg wird, muss der Bewerber sich dafür entscheiden, dir seine Bewerbung zukommen zu lassen.

Vielleicht hast du im Internet oder in der Print-Werbung schon Formulierungen dieser Art gelesen: „Jetzt buchen“, „Gleich informieren“, „Heute beginnen“.

Diese Formulierungen sorgen dafür, dass Handlungen zeitnah ausgeführt und nicht auf eine lange To-Do-Liste geschrieben werden. Diesen Pluspunkt kannst du auch für dein Inserat nutzen.

Als letztes inhaltliches Element sind die Formalitäten wichtig:

Ein interessierter Bewerber muss natürlich wissen, wie er dir sein Interesse an der ausgeschriebenen Stelle bekunden kann. Dazu solltest du ihm einerseits einen kompetenten Ansprechpartner nennen. Andererseits motivierst du den Bewerber zur Bewerbung, indem du mögliche Unsicherheiten beseitigst. Interessant ist für den Bewerber daher, welche Unterlagen du von ihm haben möchtest und in welcher Form er dir seine Bewerbung zukommen lassen kann.

Zusammenfassung

Du hast nun gesehen, welche fünf inhaltlichen Elemente in deinem Inserat vorkommen sollten:

  • Eine aussagekräftige Einleitung
  • Eine Beschreibung der Stelle
  • Ein klares Anforderungsprofil
  • Eine Beschreibung deines Alleinstellungsmerkmals
  • Die Formalitäten

Außerdem hast du AIDA kennengelernt und weißt nun, dass du…

  • Deine Stellenausschreibung optisch ansprechend gestalten solltest.
  • Der erste Blick darüber entscheidet, ob deine Stellenausschreibung genauer gelesen wird.
  • Der richtige Schreibstil entscheidend ist.
  • Suchende zur Bewerbung aufgefordert werden möchten.