StartUp – Chance oder Risiko?

Den Einstieg in das Arbeitsleben hast du dir ganz traditionell vorgestellt: einen sicheren Arbeitsplatz, gute Aufstiegschancen und das idealerweise in einem namenhaften Unternehmen. Doch dann hast du die Stellenausschreibung eines StartUps gelesen und der Gedanke lässt dich nicht mehr los. Du stellst dir die Frage, ob ein Job im StartUp für dich eine Chance oder ein Risiko darstellt? Damit du dir diese Frage beantworten kannst, haben wir alle Aspekte zusammengestellt, die bei der Entscheidung für oder gegen einen Job im StartUp helfen können.

 

INHALT

Was ist ein StartUp?

Zwei Dinge kennzeichnen ein StartUp: Auf der einen Seite steht das junge Alter des Unternehmens. Es ist erst kürzlich an den Markt getreten und wird sich im Laufe der Zeit am Markt etablieren wollen. Auf der anderen Seite stehen innovative Ideen und großes Wachstumspotential.

Entscheidungshilfen

Natürlich ergeben sich für dich Unsicherheiten. Schließlich weiß niemand, ob das StartUp am Markt wirklich erfolgreich sein wird. Doch selbst wenn dir das Risiko zu groß scheint, solltest du die folgenden Punkte einmal überdenken. Schließlich liegen zwischen größtem Erfolg und Scheitern oft nur kleine Schritte. Was wäre also wenn…?

Gehalt

Gerade in der Anfangsphase wird dein Gehalt in der Regel vermutlich eher niedrig ausfallen, da das Kapital des Unternehmens noch begrenzt ist. Hier gilt es zu entscheiden, ob dieses Gehalt deinen Kompetenzen und deiner Ausbildung gerecht wird und wie hoch die Chancen auf eine Gehaltserhöhung sind, sobald das Unternehmen am Markt etabliert ist.

Ein wichtiges Entscheidungskriterium ist, neben deinen persönlichen Ansprüchen, natürlich auch, ob du finanzielle Verantwortung zum Beispiel für deine Familie zu tragen hast.

Kreatives Chaos

Flache Hierarchien, kleine Teams, wenige Vorgaben. Dies ermöglicht flexibles Arbeiten, erfordert jedoch auch große Selbständigkeit von dir. Überlege dir daher, ob dir diese Arbeitsweise zusagt und du auch dann gut arbeiten kannst, wenn nicht alles ganz eindeutig und klar ist. Denn die festen Strukturen und Vorgehensweisen entwickeln sich erst mit der Zeit. Gerade in der Anfangsphase können daher stets neue Ideen entstehen und wieder verworfen werden, auf die du dich einstellen musst. Ein gewisses kreatives Chaos sollte dir daher nichts ausmachen.

Team

In StartUps finden sich häufig junge Menschen zusammen. Du solltest auf Grund deines eigenen Alters entscheiden, in welchen Altersstrukturen du gerne arbeiten möchtest. Es ist sehr gut möglich, dass dein Vorgesetzter deutlich jünger ist, als du selbst.

Beachte, dass ein junges, dynamisches Team einerseits großes Potential hat und eine einmalige Chance für dich sein kann. Vergiss jedoch andererseits nicht, dass die Erfahrungen im Team insgesamt geringer sind, als in traditionellen Unternehmen, die seit langer Zeit bestehen.

Teamwork Startup Jobs-in.koeln
Quelle: pixabay | Free-Photos

Mentalität

In StartUps ist es üblich zu arbeiten, bis Ideen in die Tat umgesetzt sind und Projekte laufen. Dies erfordert oft auch einen höheren Arbeitseinsatz. Daher zählt in den meisten StartUps nicht die Uhr, sondern das Ergebnis. Wenn du mit dieser Mentalität gut zurecht kommst, ist ein Job im StartUp für dich genau die richtige Wahl! Einen 9-to-5 Job wirst du in einem StartUp kaum finden.

PRAXISTIPP

Verzichte auf Perfektionismus und nutze die Chance, dich weiterzuentwickeln!

Dynamik

Insbesondere in der Anfangszeit wachsen erfolgreiche StartUps sehr schnell. Dies erfordert in der Arbeitsweise und der Teamzusammensetzung hohe Flexibilität. Wer in einem StartUp arbeiten möchte, sollte daher mit Veränderungen gut umgehen können!

Lernen

StartUps sind darauf angewiesen, dass jeder Einzelne aktiv mitarbeitet, kreative Ideen beisteuert und sich an vielfältigen Aufgaben beteiligt. Dies mag sich nach einer großen Herausforderung anhören, doch bedenke, dass du daran wachsen wirst und deine Fähigkeiten ausbauen kannst.

Abwechslung und Persönlichkeit

Du kannst dir nicht vorstellen, jeden Tag die gleichen Arbeitsabläufe durchzuführen oder für die gleichen Aufgabenbereiche verantwortlich zu sein? Auch dann lohnt sich der Blick ins StartUp. Denn hier hast du als Mitarbeiter die Chance vielfältige Aufgabenbereiche kennenzulernen und dich selbst als Persönlichkeit einzubringen. Denn StartUps leben davon, dass jeder genau das tut, was ihm am besten liegt!

Scheitern

Auch eine Idee, die sich anfangs erfolgversprechend anhört, kann nach einer Weile scheitern. Es gibt unzählige Gründe dafür, warum StartUps nicht erfolgreich sind. Und letztendlich kann nur die Praxis zeigen, ob eine Idee am Markt angenommen wird.

Du solltest dir daher vor der Jobzusage darüber bewusst sein, dass dein Arbeitsplatz nicht unbedingt garantiert ist. Daher macht es Sinn, sich zu überlegen, welche aktuellen Alternativen zum StartUp-Job bestehen und wie der Plan B aussehen könnte, falls der erhoffte Erfolg tatsächlich ausbleibt.

Bedenke dabei, dass Scheitern nichts grundsätzlich Negatives ist! Du wirst während der Arbeit im StartUp viel lernen und über dich hinaus wachsen. Du wirst Erfahrungen machen und eine neue Sichtweise entwickeln. Diese Fähigkeiten und Erfahrungen sind für dich ein großes Plus und werden dich in jedem Fall voranbringen, ob nun in diesem StartUp oder einem anderen Unternehmen!

PRAXISTIPP

Setze dich bewusst mit dem Scheitern auseinander und finde für dich heraus, welches Potential darin verborgen liegt.

Die Entscheidung

Letztendlich kann dir niemand sagen, was für dich die richtige Entscheidung ist. Denn ob ein Job im StartUp für dich eine Chance oder ein Risiko ist, hängt von dir, deinen Zielen und deiner Arbeitsweise ab.

  • Du bist flexibel und kreativ?
  • Deine Stärken und Schwächen sind dir bekannt?
  • Veränderungen stellen für dich kein Problem dar?
  • Du strebst nach innovativen Lösungsansätzen?
  • Du wünschst dir flache Hierarchien und ein junges, dynamisches Team?
  • Kreatives Chaos inspiriert dich?
  • Du hast keine Angst vor dem Scheitern?

Wenn du diese Fragen mit einem klaren „Ja“ beantworten kannst, hast du zumindest die notwendigen persönlichen Fähigkeiten, um in einem StartUp erfolgreich zu arbeiten. Doch auch wenn die eine oder andere Frage dich eher zweifeln lässt, bedenke, dass du Herausforderungen nutzen kannst, um dich weiterzuentwickeln und zu lernen!

PRAXISTIPP

Mache die Entscheidung nicht von Anderen abhängig, sondern hinterfrage deine Arbeitsweise kritisch und lasse dich von deiner Intuition leiten – denn genau die brauchst du im StartUp!