Bedürfnisse verstehen – Selbstverwirklichung im Job erreichen

Es gibt Menschen, die in ihrem Beruf wirklich aufgehen und sich jeden Morgen mit Begeisterung in einen vollen Arbeitstag stürzen. Die meisten Menschen möchten am Morgen jedoch lieber im Bett bleiben und arbeiten sich im Berufsalltag von einer Pause zur Nächsten. Doch warum ist das so? Was bedeutet Selbstverwirklichung im Job und wie kannst du dieses Ziel erreichen? Im heutigen Beitrag werden wir dazu einige Grundlagen erklären und dir einige simple Methoden zeigen, mit denen auch du das Ziel der Selbstverwirklichung erreichen kannst.

Grundlagen: Was sind Bedürfnisse?

Bedürfnisse haben den Zweck dein Überleben hinsichtlich körperlicher, seelischer und sozialer Faktoren zu sichern. Sie entstehen in einer Mangelsituation und lösen in dir den Wunsch aus, diesen Mangel zu beseitigen. Wenn du Hunger hast, mangelt es deinem Körper an Energie. Wenn du durstig bist, fehlt deinem Körper Flüssigkeit. Soweit ganz logisch, doch die Bedürfnisse Hunger und Durst sind nur ein kleiner Teil dessen, wonach wir streben. Und tatsächlich ist auch Selbstverwirklichung „nur“ ein Bedürfnis. Es steht allerdings auf einer ganz anderen Stufe, als Hunger und Durst. Die 5-stufige Bedürfnishierarchie nach Maslow wird uns dabei helfen, die unterschiedlichen Bedürfnisse zu verstehen. Und sie zeigt uns auch, was wir tun müssen, um uns selbst verwirklichen zu können.

Diese zwei Prinzipien solltest du kennen, um zu verstehen, wie unsere Bedürfnisse aufeinander aufbauen:

Beim sogenannten Defizitprinzip steht der Ausgleich eines Defizits im Vordergrund. Die Bedürfnisse wirken dabei, indem sie dich zur Beseitigung einer vorherrschenden Mangelsituation antreiben. Sobald du diesen Mangel ausgeglichen hast, verliert das Bedürfnis seine Motivationskraft. Sobald du also satt bist, wird das Bedürfnis Hunger irrelevant – allerdings nur bis der Körper wieder Energie, Mineralien und Co. benötigt.

Das Progressionsprinzip: ‚progression‘ bedeutet im Deutschen ‚Fortschritt‘ oder ‚Weiterentwicklung‘. Damit wird bereits der grundlegende Kern des Prinzips deutlich. In der Bedürfnishierarchie liegen die universellen Grundbedürfnisse des Menschen auf der untersten Stufe. Nach oben aufbauend werden die Bedürfnisse spezifischer und weniger überlebenswichtig. Das Progressionsprinzip geht davon aus, dass du zunächst die Bedürfnisse der untersten Stufe erfüllt haben musst, ehe Bedürfnisse der nächst höheren Stufe – im Sinne einer Weiterentwicklung – relevant beziehungsweise motivierend werden.

Um dieser ganzen Theorie ein bisschen Leben einzuhauchen, schauen wir uns nun die 5 Stufen der Bedürfnishierarchie an und zeigen dir auch, was du tun musst, um das Ziel der Selbstverwirklichung zu erreichen!

#1. Stufe: physiologische Bedürfnisse

Auf dieser Stufe steht all das, was wir als Grundbedürfnisse kennen. Jeden Tag strebt dein Körper als erstes danach, diese Bedürfnisse zu erfüllen. Du benötigst unter anderem Nahrung und Wasser, Schlaf und Wärme (zum Beispiel durch Kleidung und ein Dach über dem Kopf). All dies sind Dinge, die ausschließlich dein Überleben sichern sollen.

PRAXISTIPP

Achte darauf eine gute Grundlage zu schaffen, in dem du auf deinen Körper hörst und die Grundbedürfnisse erfüllst. Schlafe ausreichend, ernähre dich gut, trinke ausreichend Wasser und bewege dich jeden Tag!

#2. Stufe: Sicherheit

Sobald die Grundbedürfnisse erfüllt sind, werden die Bedürfnisse der zweiten Stufe relevant. Du beginnst nun, nach Sicherheit zu streben. Dazu gehören soziale oder finanzielle Sicherheit, sowie die Absicherung gegen Risiken des Lebens, wie zum Beispiel Unfälle oder Krankheit. Aber auch die Bedürfnisse nach Behaglichkeit, Ruhe und Angstfreiheit werden wichtig.

PRAXISTIPP

Sorge für eine gute Absicherung: Bilde finanzielle Rücklagen, versichere dich gegen die wichtigsten Risiken und nimm regelmäßig medizinische Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch.

Soziale Bedürfnisse Selbstverwirklichung jobs.in-köln
Quelle: pixabay | Free-Photos

#3. Stufe: Soziale Bedürfnisse

Wir Menschen brauchen soziale Interaktion, um glücklich zu sein. Und genau dieses Bedürfnis ist auf der dritten Stufe vertreten. Du strebst nach Zusammengehörigkeit und Bindung. Partnerschaft und Familie sind dabei zwei wichtige und naheliegende Elemente, doch auch die Zugehörigkeit zu einem Team in der Freizeit und im Beruf können diese Bedürfnisse erfüllen.

PRAXISTIPP

Suche dir Menschen in deinem Leben, mit denen du gerne zusammen bist und die dir ein gutes Gefühl geben. Du brauchst dafür nicht zwingend eine feste Partnerschaft. Auch Familie und Freunde, Kollegen oder die Sportmannschaft können dir dieses Gefühl geben.
Das Wichtigste ist, dass du nicht zu oft alleine bist!

#4. Stufe: Wertschätzung

Jetzt hast du die Stufe der Selbstverwirklichung schon fast erreicht. Doch zuvor strebst du nach dem Gefühl, etwas wert zu sein. Du suchst nach Anerkennung und (Selbst-)Vertrauen. Dies gilt im beruflichen Alltag, aber vor allem auch im außerbetrieblichen Umfeld. Lob und Anerkennung, die Einbeziehung in Entscheidungen oder die Übertragung von Verantwortung sind dabei sehr wichtig.

PRAXISTIPP

Tue Dinge, die du gut kannst und in denen du erfolgreich bist! Je mehr Anerkennung und Lob du in der Freizeit und im Berufsleben erhältst, desto leichter wird es dir schließlich gelingen, dich selbst zu verwirklichen!

#5. Stufe: Selbstverwirklichung!

Sobald du alle der bisher vorgestellten Bedürfnisse erfüllt hast, wird die oberste Stufe der Bedürfnishierarchie für dich interessant.

Und so kannst du erkennen, wie sehr du bereits nach Selbstverwirklichung strebst:

  • Versuchst du stets eigene Ideen einzubringen?
  • 
Willst du deine individuellen Projekte umsetzen?
  • Setzt du dir sinnvolle und ehrgeizige Ziele?
  • Traust du dich, selbständig und eigenverantwortlich zu arbeiten und dabei etwas zu riskieren?

Je mehr dieser Fragen du mit „JA!“ beantworten kannst, desto stärker ist dein Streben nach Selbstverwirklichung. Du erkennst vielleicht, dass viele dieser Dinge nur dann möglich sind, wenn die grundlegendsten Bedürfnisse erfüllt sind. Denn wer zum Beispiel stets um seine finanzielle Zukunft fürchten muss, wird den Kopf nicht für kreative Ideen frei haben. Wenn du dich im Beruf selbst verwirklichen willst, musst du also die elementaren Bedürfnisse zu 100% erfüllt haben!

Zusammenfassung

Selbstverwirklichung ist das höchste der menschlichen Bedürfnisse! Es ist ein Ziel, das du nur erreichen kannst, wenn alle darunter liegenden Nöte und Sorgen beseitigt sind.

Schaue dir die Stufen 1 bis 4 genau an und beurteile kritisch, ob du diese wirklich vollständig erfüllt hast. So einfach es scheint, doch selbst eine ungenügende Ernährung, Schlafmangel und eine schlechte Gesundheit können dazu führen, dass das Ziel der Selbstverwirklichung unerreichbar bleibt!