5 Schritte zum Wunschbewerber

Wunschbewerber finden auf jobs-in.koeln

Eine aktuelle Umfrage unter 591 Führungskräften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigt uns, dass ein gutes Betriebsklima mit Abstand die wichtigste Maßnahme zur Mitarbeiterbindung ist. Von besonderer Bedeutung ist dabei der zwischenmenschliche Umgang der Mitarbeiter untereinander und der Aufbau eines dynamischen Teams.

Du hast als Führungskraft bereits bei der Bewerberauswahl die Chance, ein möglichst angenehmes Arbeitsklima zu schaffen. Mit diesem Artikel geben wir dir daher fünf wichtige Kriterien an die Hand, mit denen die Bewerberauswahl ein voller Erfolg wird.

#1-Dein Wunschbewerber

Nach Dr. Meredith Belbin ist erfolgreiches und angenehmes Arbeiten im Team erst dann möglich, wenn Persönlichkeiten zusammenarbeiten, die unterschiedliche Funktionen übernehmen:

  • Wissensorientierte Mitarbeiter entwickeln neue und innovative Ideen.
  • Handlungsorientierte Mitarbeiter treiben Projekte voran und engagieren sich für die
    Umsetzung neuer Ideen.
  • Kommunikationsorientierte Mitarbeiter fördern die Kommunikation innerhalb und außerhalb des Teams.

Praxistipp

Überlege dir bereits vor der Ausschreibung der Stelle, welche Rolle der Bewerber in deinem Team einnehmen soll und betone in der Ausschreibung genau diese Fähigkeiten.

#2-Die Stellenausschreibung

Sobald du weißt, was deinen Wunsch-Bewerber ausmacht, geht es an die Formulierung der Stellenausschreibung. Dabei solltest du dir für die fünf wichtigsten Elemente der Ausschreibung unbedingt ausreichend Zeit nehmen. Denn die Stellenausschreibung ist eine Bewerbung um deinen Wunsch-Bewerber.

  • Vorstellung: 

    Stellenausschreibung auf jobs-in.koeln

Hast du schon mal ein Buch in den Händen gehalten, das du nach den ersten fünf Zeilen wieder weggelegt hast? Das sollte dir nicht passieren! Denn deine Vorstellung ist wie die ersten Zeilen eines Buches. Dein Bewerber möchte wissen, wer du bist und was er von dir als Arbeitgeber erwarten kann. Hebe dich von anderen Arbeitgebern ab, indem du hier eine Formulierung wählst, die Interesse weckt.

  • Die Stelle:

    Erzähle deinem Bewerber, welche einmaligen Herausforderungen ihn erwarten. Sprich Klartext: Welche genauen Aufgaben hat der Bewerber zu erfüllen, welche Rahmenbedingungen kann er erwarten?

  • Skills:

    In diesem Abschnitt der Ausschreibung formulierst du eindeutig die Anforderungen an den Bewerber. Dazu gehören einerseits die fachlichen Voraussetzungen (Fähigkeiten, Abschluss, Berufserfahrung) und andererseits die persönlichen Fähigkeiten (Soft Skills, wie du sie bereits als Fähigkeiten des Wunsch-Bewerbers formuliert hast).

  • Deine(!) Bewerbung:

    Nun folgt der wichtigste Punkt in deiner Ausschreibung! Mache den Bewerber neugierig auf dein Unternehmen. Was macht dich als Arbeitgeber attraktiv? Welche besonderen Leistungen bietest du deinem künftigen Mitarbeiter? Ermöglichst du ihm zum Beispiel ein flexibles Arbeitszeitmodell zur Vereinbarung von Beruf und Familie? Oder zeichnet sich dein Unternehmen durch ein vorbildliches Betriebliches Gesundheitsmanagement aus? Dann erzähle ihm genau das!

  • Die Formalitäten:

    Um den perfekten Bewerber kennenzulernen, musst du ihm jetzt nur noch mitteilen, in welcher Form du seine Bewerbung erhalten möchtest und welche Unterlagen du zur Beurteilung benötigst (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Arbeitsproben).

    Außerdem solltest du deinem Bewerber einen kompetenten Ansprechpartner nennen, an den er sich bei weiteren Fragen wenden kann.

Sobald diese erste Hürde geschafft ist, wirst du hoffentlich eine Flut von Bewerbungen erhalten, aus denen du die Vielversprechendsten auswählen darfst. Doch worauf solltest du bei der Auswahl achten?

#3-Die Auswahl

Hierbei kannst du in folgenden Schritten vorgehen, um deinen perfekten Bewerber zu finden.

  • Hard Facts:

    Fehlen wichtige Qualifikationen? Dann kannst du diese Bewerbungen bereits sehr leicht aussortieren. Sind jedoch Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen dabei? Oder Bewerber, die vielleicht nicht zu hundert Prozent alle Qualifikationen mitbringen? Dann nimm diese Bewerbungen mit in den zweiten Schritt der Auswahl.

Bewerberauswahl auf jobs-in.koeln

  • Das Anschreiben:

    Gib deinem Bewerber die Chance, dich im Anschreiben von seinen Qualifikationen zu überzeugen. Hat er Projekte geleitete, die dein Interesse wecken? Oder hebt er sich durch besondere Auszeichnungen und Engagement von anderen Bewerbern ab? Bewerber, die hierbei gut abschneiden, werden im letzten und wichtigsten Schritt beurteilt.

  • Teamgeist:

    Nicht jeder Bewerber, der in besonderer Weise qualifiziert ist, passt auch persönlich zu dir und deinem Unternehmen. Um hier die richtige Entscheidung treffen zu können, solltest du daher zwischen den Zeilen lesen. Auch deinen persönlichen Eindruck darfst du mitberücksichtigen.

Bewerber, die deinen kritischen Augen erfolgreich standhalten und dich auch persönlich überzeugen,dürfen sich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freuen.

#4- Das Vorstellungsgespräch

Grundsätzlich ist es sinnvoll, das Vorstellungsgespräch mit mindestens einer zweiten entscheidungskompetenten Person durchzuführen. Denn auf diese Weise kann zum einen die Objektivität gewahrt werden, zum anderen sehen vier Augen bekanntlich mehr als zwei.

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Vorstellungsgespräch durchzuführen: Einzelgespräche, Gruppengespräche, Übungen etc.

Unabhängig von der gewählten Form ist jedoch eine goldene Regel von enormer Bedeutung:

Gut ausgebildete Mitarbeiter sind begehrt und haben oft die Wahl zwischen mehreren Arbeitgebern. Mit gutem Gehalt alleine kann ein Unternehmen heutzutage nicht mehr überzeugen. Junge Berufseinsteiger nennen vor allem soziale Faktoren als wichtige Kriterien:

  • Kollegialität,
  • ein respektvoller Umgang miteinander,
  • ein guter Führungsstil.

Dieses Wissen kannst du als Pluspunkt nutzen und deinem Bewerber Wertschätzung entgegenbringen.

Praxistipp

Bewirb dich um deinen Bewerber! Zeige ihm, dass du ihn wertschätzt und seine Bedürfnisse wahrnimmst!

Vermeide standardisierte Fragen. Stattdessen solltest du individuell auf den Bewerber eingehen und gezielte Fragen stellen, um alle notwendigen Informationen zu erhalten. Finde heraus, ob der Bewerber zu deinem Team passt!

#5-Die Entscheidung

Mitarbeiter finden auf jobs-in.koeln

Wenn du erfolgreich warst, hast du deinen Wunsch-Bewerber gefunden. Jetzt gilt es, ihn zeitnah über deine Entscheidung zu informieren und ihn zu einem Einstellungsgespräch einzuladen. Achte daher darauf, dass Zusagen eingehalten werden und der Bewerber stets einen Ansprechpartner erreichen kann. Auch jetzt gilt es weiterhin, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Denn du willst schließlich, dass dein Wunsch-Bewerber sich auch für dich entscheidet.

Viel Erfolg!